Beiträge

Fersensporn eine Volkskrankenheit ?

Wußten Sie , dass etwa 10 % der deutschen Bevölkerung in Ihrem Leben von  Fernsensporn betroffen sind.  Es betrifft alle Altersgruppen, obwohl es häufiger bei älteren Erwachsenen auftritt.

Ein Fersensporn ist eine knöcherne Auswucherung, die am Fersenteil des Fußes auftritt. Es kann durch übermäßige Belastung oder wiederholte Spannung der Fußgewölbestrukturen verursacht werden, was zu Entzündungen und Schmerzen führt.

Fersensporne treten häufig bei Menschen auf, die lange Zeit stehen müssen oder starken Druck auf die Fersen ausüben, wie z.B. Läufer oder Personen mit Übergewicht.

Weitere Ursachen sind:

  • falsches Schuhwerk oder schlechte Fußstützen
  • bestimmte Fußdeformitäten, wie Plattfüße oder Hohlfüße
  • Arthritis oder andere Gelenkerkrankungen

Wie äußern sich die Symptome bei Fersensporn:

  • Schmerzen an der Ferse:  Dieser Schmerz tritt typischerweise unter der Ferse auf, insbesondere beim ersten Auftreten am Morgen oder nach längeren Ruhephasen. Die Schmerzen können sich im Laufe des Tages verschlimmern, insbesondere bei Belastung der Ferse.
  • Schmerzen beim Gehen oder Stehen: Fersensporn kann zu Schmerzen führen, wenn man geht oder längere Zeit steht.
  • Entzündung und Rötung: Der Bereich um den Fersensporn kann entzündet sein und rot aussehen, insbesondere wenn die Entzündung durch übermäßige Belastung oder Reibung verstärkt wird.
  • Steifheit und eingeschränkte Beweglichkeit: Manche Menschen mit Fersensporn können auch eine Steifheit in der Ferse oder eine eingeschränkte Beweglichkeit im Fußbereich erfahren.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Menschen mit einem Fersensporn all diese Symptome erleben, und die schwere der Symptome kann von Person zu Person variieren.

In meiner täglichen Arbeit stelle ich immer wieder nach der ausführlichen Anamnese unter Hilfenahme der Augen-, Zungen und Puls-, als auch Fußdiagnostik fest, dass die Patienten oft folgende Anzeichen aufweisen:

  • Übergewicht
  • Rückenschmerzen z.B. im Bereich von Lendenwirbel bis zum Steißbein
  • Bauchnarben  z.B. nach einem Kaiserschnitt oder einer Blinddarmoperation
  • Verdauungsprobleme etc.

Ich biete folgende naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten an:

  1. Akupunktur
    Die traditionelle chinesische Behandlungsmethode kann dazu beitragen, Schmerzen zu lindern und die Durchblutung im Bereich des Fersensporns zu verbessern.
  2. Ohrakupunktur
  3. Darmdiagnostik und Leberentgiftung
  4. Homöopathie
  5. Ernährungsumstellung
  6. Taping
    Hinweis:Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass es sich bei der vorgestellten Behandlungsmethode um ein von der Schulmedizin nicht anerkanntes Therapieverfahren handelt und kein Heilungsversprechen darstellt. Alle getroffenen Aussagen über Anwendungen, Wirkungen und Indikationen beruhen daher auf langjährigen Erfahrungen und Erkenntnissen der Therapeuten.

 

Welche Rolle spielt der Darm bei einer Erkältung ?

Ein gesunder Darm kann dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und somit die Widerstandsfähigkeit gegenüber Erkältungen und anderen Infektionen zu unterstützen. Hier sind einige Zusammenhänge zwischen einem gesunden Darm und der Erkältungsprävention:

  1. Immunsystem-Regulierung: Ein Großteil des Immunsystems befindet sich im Darm. Eine ausgewogene Darmflora kann dazu beitragen, das Imunsystem effizient zu regulieren.
  2. Gesunde Mikrobiota: Eine vielfältige und gesunde Darmmikrobiota unterstützt die Abwehrkräfte des Körpers gegenüber Krankheitserregern.
  3. Entzündungshemmung: Ein ausgewogener Darm trägt dazu bei, Entzündungen im Körper zu regulieren. Chronische Entzündungen können das Immunsystem schwächen.
  4. Vitaminproduktion: Einige Bakterien im Darm sind an der Produktion von Vitaminen beteiligt, darunter Vitamin D, das eine Rolle bei der Immunfunktion spielt.
  5. Barriere-Funktion: Die Darmwand bildet eine physiologische Barriere gegen Pathogene Mikroorganismen.Ein gesunder Darm unterstützt diese Barriere-Funktion.

Für die Erkältungsprävention ist es wichtig, nicht nur auf den Darm, sondern auch auf andere Faktoren wie eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf , regelmäßige Bewegung und eine gute Handhygiene zu achten.

Aus der naturheilkundlichen Sicht gibt es verschiedene Ansätze das Immunsystem während einer Erkältung zu unterstützen z.B.

  1. Homöopathie
  2. Ernährungsumstellung
  3. Darmsanierung/Leberentgiftung
  4. Akupunktur
  5. Kinesiologie

Hinweis: Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass es sich bei der vorgestellten Behandlungsmethode um ein von der Schulmedizin nicht anerkanntes Therapieverfahren handelt und kein Heilungsversprechen darstellt. Alle getroffenen Aussagen über Anwendungen, Wirkungen und Indikationen beruhen daher auf langjährigen Erfahrungen und Erkenntnissen der Therapeuten.

 

Akne, naturheilkundlich behandeln

Akne ist eine häufige Hauterkrankung, die durch verstopfte Poren, Entzündungen und Pickel gekennzeichnet ist. Sie tritt auf, wenn die Talgdrüsen der Haut übermäßige Mengen an Talg produzieren, was zu einer Ansammlung von abgestorbenen Hautzellen und Bakterien in den Poren führt.

Die Ursachen von Akne können vielfältig sein und umfassen hormonelle Veränderungen (z.B. während der Pubertät),  erhöhte Talgproduktion, Vererbung, bestimmte Medikamente, Stress, Ernährungsfaktoren, mangelnde Hygiene, Kosmetika.

Die naturheilkundliche Behandlung von Akne konzentriert sich auf ganzheitliche Ansätze, die darauf abzielen, die zugrunde liegenden Ursachen der Akne zu behandeln und das Gleichgewicht des Körper wiederherzustellen. Einige naturheilkundliche Ansätze umfassen:

  1. Ernährung: Eine gesunde Ernährung, die reich an frischem Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Eiweiß ist, kann helfen, Entzündungen im Körper zu reduzieren und die Hautgesundheit zu fördern.
  2. mikrobille Darmunterstützung
  3. Homöopathie: Einige homöopathische Mittel werden bei der Behandlung von Akne verwendet. Die Auswahl des richtigen Mittels basiert auf individuellen Symptomen und Bedürfnissen der Patienten.
  4. Mineralstoffunterstützung
  5. Kräuter

Es ist wichtig zu beachten, dass naturheilkundliche Behandlungen bei Akne eine individuelle Herangehensweise erfordern.

Bei schwerer Akne ist es äußerst wichtig, einen Dermatologen oder Arzt Ihres Vertrauens zu konsultieren. Der Dermatologe oder Arzt kann die Art und Schwere der Akne bewerten und eine genaue Diagnose erstellen.

Hinweis: Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass es sich bei der vorgestellten Behandlungsmethode um ein von der Schulmedizin nicht anerkanntes Therapieverfahren handelt und kein Heilungsversprechen darstellt. Alle getroffenen Aussagen über Anwendungen, Wirkungen und Indikationen beruhen daher auf langjährigen Erfahrungen und Erkenntnissen der Therapeuten.

 

besteht ein Zusammenhang zwischen ungesunder Ernährung und Kopfschmerzen ?

Kopfschmerzen können oft durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, und eine davon kann eine ungesunde oder unverträgliche Ernährung sein. Der Verzehr von bestimmten Lebensmitteln kann dass Risiko von Kopfschmerzen erhöhen und Ihre Häufigkeit oder Intensität verstärken.

Zu den Nahrungsmitteln, die Kopfschmerzen auslösen oder verschlimmern können, gehören z.B:

  1. Koffein: Übermäßiger Konsum von koffeinhaltigen Getränken wie Kaffee oder Energy-Drinks kann bei manchen Menschen Kopfschmerzen verursachen oder verstärken.
  2. Verarbeitete Lebensmittel: Der hohe Gehalt an Zucker, künstlichen Zusatzstoffen und Konservierungsmitteln in verarbeiteten Lebensmitteln wie Fertiggerichten, Fast Food und Süßigkeiten kann Kopfschmerzen begünstigen.
  3. Tyramin-haltige Lebensmittel: Bestimmte Lebensmittel wie gereifter Käse, fermentierte Lebensmittel oder bestimmte Fleischsorten enthalten Tyramin, das bei manchen Personen Kopfschmerzen auslösen kann.
  4. Zu wenig Flüssigkeitszufuhr: Dehydration kann Kopfschmerzen verursachen. Eine unzureichende Wasserzufuhr kann sich negativ auf den Körper auswirken und Kopfschmerzen verursachen

Die Zusammenhänge zwischen der Ernährung und Kopfschmerzen sind individuell und können je nach Person variieren. Es ist wichtig, eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, selbst frisch gekochte Gerichte und ausreichender Flüssigkeit (am besten Wasser) zu pflegen, um das Risiko von Kopfschmerzen zu reduzieren.

Bei anhaltenden oder besonders schweren Kopfschmerzen empfehle ich einen Arzt aufzusuchen um die genauen Ursachen zu ermitteln.

Nach einer ausführlichen Anamnese unterstütze ich den Patienten ergänzend zur individuellen Ernährungsumstellung (nach Ihrem Gen und oder Lebensmittelunverträglichkeit ) mit Homöopathie als auch Akupunktur.

Für Ihren Ersttermin bringen Sie bitte ein aktuelles (nicht älter als 6 Monate) kleines besser aber großes Blutbild mit, ergänzend zu dem auf meiner Seite befindlichen ausgefüllten, Anamnesebogen.

Bei Fragen rufen Sie mich gerne an 0157-88 64 71 72 .

Heilpraktikerin Bottrop Elisabeth Volke

Ihr erster Besuch bei mir in der Naturheilpraxis

Symptome für einen Besuch in meiner Praxis (www.heilpraktikerin-volke.de) könnten zum Beispiel sein:

Migräne / Kopfschmerzen
Schlafstörungen
Konzentrationsschwierigkeiten bei Kindern
Schmerzen im Bewegungsapparat wie z.B. Rücken/Knie/Fuß/Handgelenke
Unreine Haut / Akne
Störungen der Verdauungsorgane z.B. Blähungen, Verstopfung, Magenprobleme, Sodbrennen
Übergewicht
Schwindel und Tinitus
Long COVID
Erschöpfung (Fatique-Syndrom)
Menstruationsbeschwerden / Wechseljahre etc.

Sie, oder Ihr Kind wollen naturheilkundlich behandelt werden.

Das Erstgespräch sieht eine vollständige Anamnese (Ihrer Krankengeschichte) vor, am besten ist es, Sie beantworten den auf meiner Homepage (www.heilpraktikerin-volke.de) befindlichen Anamnesebogen im Vorfeld Ihres Besuches und nehmen diesen mit ins Erstgespräch.

Selbstverständlich können wir den Anamnesebogen auch während des Erstgespräches aufnehmen.

Zum Erstgespräch bitte ich Sie auch Ihre ärztlichen Befunde z.B. Ihre Blutwerte und klinischen Diagnosen der letzten 6 Monate mitzubringen.

Alle Informationen werden selbstverständlich diskret und vertraulich behandelt und können aus meiner Sicht nur unterstützen.

Das Erstgespräch dauert zwischen 1- 1 ½ Stunden, bei einer Tasse Tee und oder einem Glas Wasser unterhalten wir uns über Ihre Beschwerden oder die Ihres Kindes (also der betroffenen Person). Wir gehen gemeinsam den Anamnesebogen durch.

Nach der ausführlichen Befunderhebung und einer möglichen Untersuchung (z.B. Blutdruckmessung, Augendiagnose, Zungendiagnose etc.) erstelle ich Ihnen ein Behandlungskonzept.

Ich behandele ganzheitlich, dass heißt vorhandene Schmerzen z.B. im Schulterbereich sind nicht immer ausschließlich Folgen durch falsches Sitzen, stehen, einseitige Belastungen etc. sondern können auch verursacht sein z.B. durch Stress, falsche Ernährung / fehlende Flüssigkeitszunahme, wenig Schlaf, Leber und Darmprobleme usw.

Dabei stelle ich Ihnen die Behandlungsmöglichkeiten eventuell ergänzt mit einer personalisierten Ernährungsberatung vor und die hiermit verbundenen Kosten. Auch mögliche Grenzen und Risiken die entstehen können, erläutere ich Ihnen.

Im Anschluss beginne ich mit der Behandlung z.B. mit Cranio-Sacral Therapie, Homöopathie, Akupunktur , Fußreflexzonentherapie, Schröpfen usw.  Ein Behandlungskonzept muss sich hierbei nicht nur auf eine Therapie konzentrieren, sondern kann auch aus einer Vielzahl von Therapieformen bestehen.

Das Behandlungskonzept sieht in der Regel 5-10 regelmäßige Besuche in meiner Praxis vor.

Die Abstände werden größer sobald wir feststellen, dass Ihre Beschwerden kleiner werden oder ganz entfallen sind.

Ein Wort noch zu den Kosten:
Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt in der Regel keine Kosten vom Heilpraktiker. Die Kosten können aber von bestehenden Zusatzversicherungen oder im Rahmen einer privaten Krankenvollversicherung / Beihilfe übernommen werden. Sofern eine Zusatz oder private Krankenvollversicherung / Beihilfe besteht, empfehle ich Ihnen vorab einen Blick in die Bedingungen zu nehmen.
Die Zahlung der Behandlungskosten erfolgt in der Regel vor Ort in bar oder per Überweisung nach Übermittlung der Rechnung.

Sie können einen Termin mit mir telefonisch oder per Email (Info@heilpraktikerin-volke.de) vereinbaren. Ich stehe Ihnen gerne auch für weitere Fragen am besten telefonisch zur Verfügung.

Hinweis: Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass es sich bei den vorgestellten Behandlungsmethoden um von der Schulmedizin nicht anerkannte Therapieverfahren handelt und keine Heilversprechen darstellt. Alle getroffenen Aussagen über Anwendungen, Wirkungen und Indikationen beruhen auf langjährige Erfahrungen und Erkenntnisse der Therapeuten.

Heuschnupfen natürlich behandeln

Allergiefrei mit Hilfe von Ohrakupunktur, Schröpftherapie und Homöopathie (ohne Nasenspray und Tabletten).

Heuschnupfen ist die häufigste Allergische Erkrankung bei vielen Kindern und Erwachsenen, etwa 20 % der deutschen Bevölkerung ist betroffen. Es fängt meistens schon im Schulalter an.

Wir haben jetzt Frühling, die Sonne scheint, es ist sehr schön und die Natur blüht: Blumen, Bäume, Gräser, Kräuter.

Für viele Menschen die Allergiker sind, ist der Frühling hingegen gar nicht so schön, weil die umherfliegenden Blüten / Stäube zu einer Einschränkung Ihrer Lebensqualität führen können.

Die häufigsten Symptome bei Heuschnupfen sind laufende Nase, tränende und juckende (entzündete) Augen sowie Niesreiz und Husten.

Der Betroffene fühlt sich oft bei starken Beschwerden schlapp, müde und klagt über Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit.

Bei Verdacht auf Heuschnupfen sollte der Betroffene eine Arztpraxis aufsuchen und den Verdacht abklären lassen. Besonders jetzt in der Corona Krise.

Außerdem, aus einem nicht behandelten Heuschnupfen kann sich eine Asthma Bronchiale entwickeln.

Es gibt verschiedene alternative Möglichkeiten die Beschwerden zu behandeln, ohne Anti-allergika oder deren Wirkung zu verbessern.

Dazu zählt die Ohrakupunktur, die Schröpftherapie (zur Ausleitung) und die Homöopathie (zur Stärkung der Heilungskräfte).
Für Kinder und empfindliche Erwachsene erfolgt die Ohrakupunktur mit Ohrsamen oder Softlaser (statt Nadeln).

Welche Maßnamen können Sie darüberhinaus selbst ergreifen um Heuschnupfen zu reduzieren

Vor Pollen kann man sich kaum schützen. Als Heuschnupfen Betroffener sollte man das Schlafzimmer immer gut durchlüften, am besten in der Zeit von 6-8 Uhr, da die Pollenzeit hier am geringsten ist, sofern Sie in der Großstadt leben.

Bevor Sie Abends ins Bett gehen, empfiehlt es sich die Haare zu waschen.
Die täglich getragene Kleidung sollte nicht im Schlafzimmer verbleiben.
Das Rauchen sollte reduziert am besten aber vermieden werden, da hierdurch die Atemwege gereizt sind und die Allergene problemlos angreifen können.

Beim Autofahren, die Fenster schließen und nach Möglichkeit auch die Belüftung ausschalten. Wenn möglich sollte der Betroffene die freie Natur während der Blühphase vermeiden oder einschränken.

Ein sehr wichtiger Aspekt ist, dass Sie sehr viel Flüssigkeit (zwischen 2-3 Litern abhängig von Ihrem Gewicht) z.B. Wasser, ohne Kohlensäure mit einem Schuss frisch gepressten Zitronensaft/Orangensaft zu sich nehmen und schon früh am Tag damit beginnen (vor der ersten Tasse Kaffee).

Quellen:
Allergische Rhinitis (www.allum.de)
Heuschnupfen (www.gesundheitsinformation.de)
Heuschnupfen: (www.allergieinformationsdienst.de)